Achtsamkeit am Abend – so findest du eine achtsame Routine für den Abend

Blaue Kachel mit dem Text Achtsamkeit am Abend - So findest du eine achtsame Routine für den Abend. Darunter eine Grafik von einer Teekanne und zwei Teetassen mit Tee. Darunter steht inklusiveAchtsamkeit.de

Wie bringst du am Abend mehr Achtsamkeit in deinen Tagesabschluss? Hast du auch schon bemerkt, dass du leichter einschlafen kannst, wenn du den Abend in Ruhe abschließt und nicht noch stundenlang am Computer oder Handy bist, bevor es ins Bett geht? Die Achtsamkeit kann dich dabei unterstützen, einen entspannten Abend zu verbringen. In diesem Beitrag gebe ich dir eine paar Tipps für mehr Achtsamkeit am Abend mit.

Am Abend abzuschalten fällt mir gar nicht so leicht. Es gibt so viel Ablenkung von außen. Ich schaue noch eine Serie auf Netflix, dann ein paar YouTube Videos und im Anschluss bin ich noch am Handy und schaue, was auf Instagram passiert. Dann ist es auf einmal wieder viel später, als ich es gerne hätte und eigentlich wollte ich doch noch meine Achtsamkeitsroutine am Abend erledigen. Dies führt dann schon wieder zu Stress vor dem Einschlafen und dadurch gelingt es mir auch nicht leichter einzuschlafen.

Geht es dir auch so? In diesem Artikel habe ich ein paar Tipps zusammengestellt, wie du mehr Achtsamkeit am Abend erreichen kannst. Wenn du auch in deinen Tag mehr Achtsamkeit bringen möchtest, findest du hier den passenden Artikel dazu.

Vielleicht  liest du diesen Artikel gerade am Abend und hast danach gesucht, wie du achtsamer am Abend sein kannst, da du gerade bemerkt hast, dass du zu viel Zeit mit ablenkenden Aktivitäten verbringst. Dies ist sehr gut, den dann hattest du bereits einen achtsamen Moment!  Die ersten Tipps helfen dir konkret weiter. Lies aber auch danach gerne die weiteren Tipps, denn es ist auch wichtig ist eine achtsame Routine am Abend zu etablieren, damit es dir auch an den anderen Abenden leichter fällt abzuschalten und gut schlafen zu können. 

Achtsamkeit in diesem Moment

Wenn du jetzt bereits in der Situation bist, dass es bereits wieder spät ist und du in einer Spirale von Beiträgen oder Videos abgetaucht bist, bemerke dies einfach. Es klingt vielleicht banal, aber das bewusste Wahrnehmen ist ein wichtiger Teil der Achtsamkeit. 

Bemerke einfach, dass du gerade noch am Laptop oder Smartphone bist und schließe damit ab. Du kannst noch diesen Artikel zu Ende lesen oder ihn dir abspeichern und dann das Gerät, auf dem du liest, weglegen.

 Es kann auch nützlich sein, sich von dem Gerät zu verabschieden und dich dafür bedanken, dass es dich heute durch deinen Tag begleitet hat. 

Wenn du deinen Laptop, dein Smartphone oder deinen Fernseher dann ausgeschaltet oder weggelegt hast, nimm bewusst ein paar Atemzüge, um wahrzunehmen, wie du dich jetzt gerade fühlst. Spürst du die Müdigkeit? Gibt es noch Anspannung im Körper? Oder ist Traurigkeit da, dass du die Zeit scheinbar verschwendet hast? Nimm dies einfach alles achtsam wahr, ohne darüber zu urteilen. Auch dieses nicht urteilen ist ein wichtiger Teil der Achtsamkeitspraxis. 

Du kannst dann ganz bewusst entscheiden jetzt das Handy wegzulegen oder den Laptop auszumachen und ins Bett gehen. 

Achtsamkeit am Abend – eine Routine etablieren

Natürlich kannst du dir auch bereits bevor du in diese Situation kommst, überlegen, wie du deinen Abend so planen kannst, dass du rechtzeitig die Geräte weglegst oder ausmachst und noch genug Zeit für dich hast. Auch hier hilft die Achtsamkeit. 

Überlege dir, wie dein Abend aussehen soll. Wann möchtest du ins Bett gehen, um am nächsten Tag ausgeschlafen zu sein? 

Wenn du zum Beispiel um 07.00 aufstehen möchtest und acht Stunden Schlaf haben möchtest, musst du spätestens um 23.00 Uhr ins Bett gehen. Es wird gesagt, dass wir mindestens eine Stunde, bevor wir schlafen, nicht mehr auf das Handy oder andere Geräte schauen sollen, wegen des blauen Lichtes. Dies verhindert die Melatoninproduktion, die dafür verantwortlich ist, dass wir müde werden und gut schlafen können.

Also müsstest du dann um 22.00 Uhr den Fernseher ausmachen und den Laptop ausschalten. Natürlich kannst du auch bereits früher abschalten und hast so noch etwas mehr Zeit für dich und deine Bedürfnisse. Natürlich kann auch eine Serie schauen eine schöne Aktivität sein, aber du kannst ja schauen, ob du vielleicht eine Folge weniger schaust und dafür dann noch etwas mehr Zeit für deine Selbstfürsorge hast. 

Erstelle deine achtsame Abenderoutine

Dafür solltest  natürlich erst einmal wissen, was du am Abend brauchst, um abzuschalten und gut schlafen zu können. Du kannst dir einmal eine Liste machen, was für dich eine gute Abendroutine ist, um den Abend achtsam abzuschließen. Diese kannst du auf eine Liste aufschreiben und in dein Zimmer aufhängen.

Hier findest du einige Ideen für Achtsamkeit am Abend können sein:

  • Eine Meditation zum Tagesabschluss
  • Ein paar achtsame Körperübungen 
  • An die frische Luft gehen
  • Eine Tasse Tee oder Kakao achtsam trinken
  • Aufschreiben, wofür du am Tag dankbar bist, was du vom Tag loslassen möchtest und was am nächsten Tag ansteht
  • Ein paar Seiten in einem Buch lesen

Such dir einfach eine oder auch zwei Aktivitäten aus, die für dich angenehm sind, um am besten abzuschalten. Versuche auch nicht zu streng zu dir zu sein, wenn du es nur an manchen Abenden schaffst. Vielleicht bist du abends ab und zu unterwegs und schaffst deine Routine nicht oder du schaust doch eine Folge mehr von deiner Lieblingsserie oder du telefonierst noch mit einer Freundin. Dies ist auch total wichtig und es ist gar kein Problem, wenn du nicht jeden Abend eine lange achtsame Routine hast. Vielleicht kannst du an diesen Abenden einfach nur ein paar achtsame Atemzüge nehmen. 

Probiere auch nicht zu streng mit dir zu sein, wenn du es nicht schaffst, die achtsame Abendroutine umzusetzen. Es ist in Ordnung, wenn du dies so regelmäßig wie es für dich möglich ist umsetzt. 

Fällt es dir leicht, am Abend abzuschalten? Was sind deine Tricks für mehr Achtsamkeit am Abend? Schreibe es in die Kommentare, damit wir voneinander lernen können.

Grüner Text mit dem Text Regelmäßig neue Achtsamkeitsimpulse in deine Inbox. Melde dich für den kostenlosen Achtsamkeitsbrief an. Daneben zwei Grafiken mit Farnblättern.

Möchtest du keine neuen Artikel zum Thema Achtsamkeit mehr verpassen? Melde dich hier für meinen Achtsamkeitsbrief an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top